Deutsches Rotes Kreuz Ortsverein Osterbruch e.V. Programm
 
   
  Der DRK-Ortsverein Osterbruch wurde im Jahre 1945 gegründet. Sicherlich ist dieser Zeitpunkt ungewöhnlich. War doch der zweite Weltkrieg mit all seinem Leid und Schrecken gerade erst zu Ende gegangen. Doch eben die Folgen dieses Krieges bewogen einige Männer und Frauen in der Gemeinde, einen eigenständigen Verein zu gründen.

Anlass waren u.a. die vielen Flüchtlinge, welche in das, von größeren Kampfhandlungen und direkten Kriegseinwirkungen weitgehend verschont gebliebene Land Hadeln hinein strömten. Die Einwohnerzahl vieler Orte verdoppelte sich. Wie konnten diese Menschen ernährt und einigermaßen menschenwürdig untergebracht werden.

Einer Pressemitteilung ist zu entnehmen, dass die Gründung des Ortsvereins erst von der
englischen Besatzungsmacht genehmigt werden musste.

Gründungsmitglieder waren: Ida Hellwege, Käthe Hahl, Elisabeth Glameyer, Frieda Dock, Ida Jacobi, Sophie Söhle, Agnes Schult, Mariechen Meyer und Erna Schütt.

Agnes Schult übernahm das Amt der 1. Vorsitzenden. Da sie vor dem Krieg in Amerika lebte, waren ihre Englisch-Kenntnisse in der Aufbauphase sehr wichtig.

Als nach einiger Zeit Neuwahlen anstanden, kandidierte Frau Schult nicht wieder für diese Amt. Zur Nachfolgerin wurde Frau Erika Mohr aus Nubhusen gewählt, die dieses Amt aber auch nicht lange ausübte.

Bis 1971 leitete Frau Eta Frey den Ortsverein als 1. Vorsitzende. Ihr folgte für 26 Jahre, also bis 1997, Frau Hertha Hahl.
 
  Gründungsmitglieder und langjährige Mitglieder sowie Ehrengäste anlässlich
des 40-jährigen Jubiläums 1985
 
Durch den Tode von Frau Edna Beckmann, die auf der Jahreshauptversammlung 1997 zur ersten Vorsitzenden gewählt wurde, war dieses Amt bis 2005 vakant.
 
  Gründungsmitglieder und geehrte Mitglieder bei der Feier zum
50-jährigen Jubiläums 1995
 
Die stellvertretende Vorsitzende, Elisabeth Mohr, leitete den Ortsverein in der Übergangsphase.
Auf der außerordentlichen Mitgliederversammlung am 03.05.2005 wurde Karl-Heinz Roghöfer zum neuen
1. Vorsitzenden gewählt, ihm folgte 2013 Anette Ahrens, die bis dahin 2. Vorsitzende war.

War in den ersten Jahren die Betreuung von Flüchtlingen und gefangenen Soldaten die Hauptaufgabe des Vereins, hat sich dies im Laufe der Jahre doch sehr geändert.

Ein ehemaliger Osterbrucher, der in Amerika lebte, schickte regelmässig gebrauchte Kleidungsstücke, die an die Flüchtlinge verteilt wurden. Schickte er Genussmittel, Kaffee usw., wurden diese gegen Fett und andere Backwaren umgetauscht. Die Landwirte gaben Mehl dazu, und es wurde von Mitgliedern des DRK Weihnachtsgebäck hergestellt.

So schreibt eine Zeitzeugin im Jahre 1945:
"Am 26.12. schon war eine von dem in Osterbruch neu gebildeten Frauenverein des Roten Kreuzes in von Sees Gasthaus veranstalteten und mit einer Bescherung der Flüchtlingskinder verbundenen Weihnachtsfeier. Am 22. und 23. 12. waren dort Weihnachtsfeiern für die Soldaten."
Um das Los der Kriegsgefangenen Soldaten zu verbessern:
"In allen Haushaltungen mussten auf Veranlassung der englischen Militärregierung gut erhaltene Kleidungs- und Wäschestücke, die sowieso äusserst knapp sind, namentlich aber Wolldecken, (170 – 180) abgegeben werden."

Die Hauptarbeit im Ortsverein nimmt heute die Seniorenbetreuung ein. Einmal im Monat findet ein Seniorennachmittag statt, sowie ein Klön- und Handarbeitsnachmittag, zu dem auch jüngere Einwohner herzlich willkommen sind.
An Fahrten werden durchgeführt: Eine Heimatfahrt, eine Tagesfahrt und eine Kegeltour.
Pro Saison werden drei Fahrten zur Döser Speeldeel, eine Fahrt zum plattdeutschen Theater nach Ihlienworth und zwei Einkaufsfahrten angeboten.
Zur Weihnachtsfeier wird gemeinsam mit der Kirchengemeinde eingeladen.
Zu Weihnachten werden alle Osterbrucher, die über 80 Jahre alt sind, besucht und mit einem Präsent bedacht. So weit möglich, werden erkrankte Mitglieder und ältere Einwohner im Krankenhaus oder zu Hause von einem Mitglied des Vorstandes besucht.

Zum Vorstand gehören heute:
  Anette Ahrens
Thyra Frisch
Karin Mathiebe
Susanne Ohms
Petra Bange
Rita Wierk
Ilona Christ

1. Vorsitzende
2. Vorsitzende und Schriftführerin
Schatzmeisterin
Beisitzerin
Beisitzerin
Beisitzerin
Beisitzerin
 
  Mit Jahresbeginn 2018 hat der Verein 116 Mitglieder.
   
  Der Aktive Tanzkreis

Im Jahre 1989 wurde vom DRK-Ortsverein Osterbruch eine Senioren-Tanzgruppe gegründet. (Seniorenbewegungstherapie)
Frau Karin Zittlau war von Anfang an Leiterin dieser Gruppe. Ihre Ausbildung und fachliche Kompetenz erwarb sie in den dafür zuständigen Einrichtungen. Zu den Übungsabenden kamen in der ersten Zeit über 20 Teilnehmer, auch Männer. Inzwischen ist die Abteilung aber ein reiner „Damenclub“. Vor einigen Jahren gab sich die Gruppe den wohl passenderen Namen „Der Aktive Tanzkreis“. Da die Teilnehmerzahl im Laufe der Jahre schrumpfte, werden neue Tänzerinnen und Tänzer gesucht. Die Gruppe trifft sich zu Übungsabenden am 1. und 3. Dienstag im Monat.
 
  10jähriges Jubiläum 1999